Miasmatik in der klassischen Homöopathie

Hahnemann gelang mit der Erforschung der Miasmen und der Entwicklung der Miasmenlehre ein ganz neuer und wesentlicher Schritt in der Entwicklung seiner Heilkunst.

Eine antimiasmatische Behandlung zielt auf die Heilung der Disposition des Erkrankten, aus der die Anfälligkeit für bestimmte Erkrankungen resultiert und die verantwortlich ist für viele Störungen der Gesundheit, von akuten Krankheiten bis zu schweren chronischen Beschwerden. Die antimiasmatische Behandlung erfordert ein präzises systematisches Vorgehen und nachvollziehbare Entscheidungen.

Miasmatik ist die Lehre von der homöopathischen Heilung chronischer Miasmen, die Ursache und Hintergrund sind, für chronische wie auch akute Krankheiten. Miasmen erzeugen eine eigene Art der Verstimmung der Lebenskraft, die durch Ansteckung erworben oder durch Erbschaft weitergegeben werden kann. Die chronischen Miasmen bedingen die Anfälligkeit des Organismus für bestimmte Krankheiten, wobei jedes Miasma spezifische Krankheitsmanifestationen erzeugt.

Die Heilung der zugrunde liegenden Wurzel der Beschwerden, also die Heilung und Rückentwicklung der chronischen Miasmen, führt zu einer Stabilisierung der Gesundheit und zu einer wirklich umfassenden Heilung.

Die Umsetzung der Miasmatik erlaubt eine tiefgreifende homöopathische Behandlung. Im Zentrum steht die möglichst vollständige und anhaltende Wiederherstellung der Gesundheit und nicht eine schnelle Beseitigung akuter Symptome.

Miasmatik in der Behandlung von Milchkühen wie Sie in meiner Praxis durchgeführt wird, ist neu. Sie eröffnet wesentliche therapeutische Möglichkeiten.

Aktuell

5.12.2017 Seminar:
Klassische Homöopathie
bei Eutererkrankungen –
Mastitis beim Rind
42553 Velbert
24.11.2017 Seminar:
Klassische Homöopathie
bei Eutererkrankungen –
Mastitis beim Rind
25358 Horst
4.5.2017 Seminar:
Klassische Homöopathie
für Fruchtbarkeitsstörungen
beim Rind
46562 Voerde