Klassische Homöopathie

ist ein in sich geschlossenes Heilsystem,
das von dem Arzt Dr. Samuel Hahnemann (1755-1843) entwickelt wurde.

S. Hahnemann nennt die Homöopathie auch eine „Heilkunst“.
„Wahre Heilkunst ist ein nachdenkliches Geschäft, das dem höheren Menschen-Geist, der freien Überlegung und dem wählenden, nach Gründen entscheidenden Verstand obliegt.“

Diese Heilkunst gründet sich unter anderem auf diese Säulen:

Arzneikräfte

Die Arzneikräfte der Arzneien rufen Symptome am gesunden Organismus hervor.

Potenzierung der Arzneien

Nach genauer Vorschrift werden die Arzneien in Stufen verdünnt und verschüttelt. Ab einem bestimmten Potenzierungsgrad der Arzneien ist keine materielle Substanz der ursprünglichen Arznei mehr enthalten. Homöopathische Arzneien sind entmaterialisierte (energetische) Arzneien, deren Information an die krankhaft verstimmte Lebenskraft gerichtet ist. Diese krankhaft verstimmte Lebenskraft erzeugt im Organismus die Symptome, durch die eine Krankheit sich äußert.
Die Arzneisubstanzen sind allen Bereichen der Natur und der Umwelt entnommen. Sie sind mineralischen, pflanzlichen und tierischen Ursprungs sowie auch aus Krankheitsausscheidungen, Erregerstämmen, krankhaft verändertem Gewebe, Umweltgiften, Toxinen, allopathischen Arzneien oder aus gesundem Gewebe und körpereigenen Substanzen wie z.B. Hormonen.

Ähnlichkeitsprinzip

similia similibus curentur - Ähnliches wird mit Ähnlichem geheilt
Diese Aussage geht auf den antiken Arzt Hippokrates (460-375 v. Chr.) zurück. Das Prinzip besagt, dass die Arzneikräfte den Zeichen einer Krankheit ähnlich sein müssen, um diese heilen zu können. Der Arznei-Impuls ist mit Hilfe einer erhöhten Kunstkrankheit an die krankhaft verstimmte Lebenskraft (Immunsystem) gerichtet.

System der chronischen Krankheiten

Akuten Krankheiten liegt ein durch viele Generationen weitergegebenes oder erworbenes „Urübel“ Miasma zugrunde. Die Heilung der ererbten oder erworbenen miasmatischen Veranlagung steht im Zentrum der Behandlung chronischer Krankheiten.

Samuel Hahnemann hat sich zudem sehr ausführlich über das gesunde Lebensumfeld des Patienten geäußert und über die Diät und die Lebensführung. Bei unseren Haustieren ist die tiergerechte Fütterung und Haltung ebenso Voraussetzung für eine gute Heilung wie die Beseitigung von Heilungshindernissen. Diese können entstehen durch „anhaltenden Kummer, dumpfe und feuchte Wohnung, ungenügende und ungesunde Ernährung”.

Nicht therapiert werden der Charakter und das Temperament eines Lebewesens. Im Vordergrund steht der unter einer Krankheit veränderte Organismus in allen seinen Äußerungen

Aktuell

5.12.2017 Seminar:
Klassische Homöopathie
bei Eutererkrankungen –
Mastitis beim Rind
42553 Velbert
24.11.2017 Seminar:
Klassische Homöopathie
bei Eutererkrankungen –
Mastitis beim Rind
25358 Horst
4.5.2017 Seminar:
Klassische Homöopathie
für Fruchtbarkeitsstörungen
beim Rind
46562 Voerde